Initiatoren

Der Informationsfluss im Internet kennt keine Landesgrenzen und gerade deshalb sind auch die Probleme mit denen Lehrer in der heutigen interaktiven Welt konfrontiert sind, sowohl in Österreich, als auch in der Schweiz und in Deutschland dieselben. Auf diesem Gedanken aufbauend entstand eine Kooperation der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst – Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer (GÖD-APS), dem Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) und dem Verband Bildung und Erziehung (VBE).

Gemeinsam wurde der Leitfaden Social Media für Lehrpersonen und Schulleitungen erarbeitet und soll jetzt länderübergreifend vertrieben werden. Oberstes Ziel ist es, Lehrpersonen in Zukunft besser zu schützen. Dazu wurden neben dem Leitfaden ergänzende Forderungen erarbeitet, die den verbesserten Schutz von Lehrpersonen im Internet in Zukunft gewährleisten und sicherstellen sollen.

logo_goed

GÖD, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Österreichwww.pflichtschullehrer.at

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst ist mit etwa 230.000 Mitgliedern die zweitstärkste Gewerkschaft der 7 Fachgewerkschaften des ÖGB. Wir sind überparteilich. Alle, die sich zu den Grundsätzen der Demokratie und der Solidarität, somit zu den Statuten des ÖGB bekennen, haben in der GÖD ihre Heimat. In den 26 und sonstigen Bundesvertretungen sind alle Berufsgruppen vereinigt: Allgemeiner Verwaltungsdienst, Handwerker, Lehrer, Exekutive, Ärzte und Krankenpflegepersonal, Richter, Universitäts- und Hochschullehrer sowie Militärpersonen – sie alle haben in der GÖD ihre starke Interessensvertretung. (Quelle: www.goed.at)

 

logo_lch

LCH, Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrerwww.lch.ch

Der LCH setzt sich für ein hohes Ansehen des Berufs der Lehrerinnen und der Lehrer ein, sorgt für gute Arbeitsbedingungen, initiiert und unterstützt sinnvolle Entwicklungen im Schul- und Bildungswesen. Der LCH vertritt die Meinung der Lehrerschaft dazu in der Öffentlichkeit und in den Medien. Der LCH zeichnet im Berufsleitbild in Konturen und Facetten verschiedene Seiten des Berufs, der Bildung und der Schule. Der LCH definiert in den Standesregeln die Grundanforderungen für die Berufsausbildung der Lehrpersonen vom Kindergarten bis in den Tertiärbereich. (Quelle: www.lch.ch)

 

logo_vbe

VBE, Verband Bildung Erziehung, Deutschlandwww.vbe.de

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) vertritt als parteipolitisch unabhängige Bildungsgewerkschaft die Interessen von ca. 140 000 Pädagoginnen und Pädagogen – aus Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufen I und II, Lehrerbildung – in allen Bundesländern. Der VBE steht für das Ziel: Gerechtigkeit durch Bildung. Er setzt sich für die Stärkung des Lehrerberufs, eine an der Profession orientierte Lehrerbildung, die Anerkennung der Gleichwertigkeit der Lehrämter und eine gleiche Bezahlung für alle Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen ein. Er fordert für die Erzieher/innen eine Ausbildung an Fachhochschulen auf europäischem Niveau. (Quelle: www.vbe.de)